Kräuter selber trocknen und lagern

Kräuter selber trocknen und lagern

Getrocknete Kräuter sind eine leckere Alternative, schmecken meist aber nur selber zubereitet richtig gut. Dabei ist es so leicht selber Kräuter zu trocknen. Normalerweise sind in der Saison aber mehr als genug frische Kräuter vorhanden, warum also nicht ein paar vorbereiten und so den Handel umgehen da ohnehin mehr als Genug geerntet werden kann? So einfach können Kräuter im Backofen oder im Dörrautomat getrocknet und danach gelagert werden.

Warum Kräuter trocknen und aufbewahren?

Während Kräuter aus eurem Garten am besten frisch gepflückt verwendet werden sollten, habt ihr in der Regel in der Saison meist einfach zu viel. Getrocknete Kräuter bieten die nächstbeste Alternative zu frischen Kräutern. Luftgetrocknete Kräuter sind nicht nur günstig hergestellt, sondern beinhaltet noch ätherischen Öle und schmecken dazu auch noch gut. Der Dörrvorgang funktioniert am besten mit Kräutern, die keinen hohen Feuchtigkeitsgehalt haben. Bucht, Dill, Majoran, Oregano, Rosmarin, Bohnenkraut und Thymian eignen sich demnach super zum dörren. Um den besten Geschmack dieser Kräuter zu erhalten, sollte am besten ein Dörrautomat oder ein warmer Sommertag verwendet werden. Eine Mikrowelle oder ein Backofen, der einfach nur auf niedrig eingestellt ist, mag wie eine bequeme Abkürzung erscheinen, aber die Kräuter trocknen tatsächlich bis zu einem gewissen Grad und verringern den ätherischen Ölgehalt und den Geschmack. Daher eher weniger zu empfehlen, aber immerhin noch besser als die Einkaufs alternative. Hier geht es tatsächlich eigentlich nur ums dörren und trocknen. Allerdings ein Tipp von mir: Kräuter mit saftigen Blättern wie Basilikum, Schnittlauch, Minze und Estragon sollten eher nicht gedörrt werden. Der Feuchtigkeitsgehalt der Kräuter ist einfach viel zu hoch. Am besten sollten die Kräuter einfach tiefgefroren werden. Damit spart ihr euch Zeit und Arbeit.

Wann sollten Kräuter geerntet werden

Kräuter sollten in der Regel vor der Blühte geerntet werden. Ebenfalls empfiehlt es sich, die Kräuter am Mittag zu pflücken. Kräuter sind meistens Mittags vom Tau befreit und wir möchten ja schließlich nicht, dass die Kräuter uns beim trocknen wegschimmeln.

So werden Kräuter getrocknet

Die Äste ganz vorsichtig vom Stamm abschneiden und kranke oder vergilbte Blätter direkt abnehmen. Der Geschmack dieser “kranken” Blätter ist stark vermindert und daher ist es nicht sinnig, diese Blätter zu trocknen. Schüttel die Zweige vorsichtig, um Insekten zu entfernen. Normalerweise sollten die Kräuter beim Pflücken trocken sein, also lieber dann nicht waschen wenn es nicht sein muss. Entferne nun die unteren Blätter entlang des unteren Stiels, diese Blätter werden uns eventuell im Weg stehen und sind daher nicht gewollt.

Kräuter Luftgetrocknet im Raum (Hängend)

Bündel 4 – 6 Stiele zusammen und binde diese fest sodass die einzelnen Äste nicht rausrutschen können. Du kannst entweder eine Schnur oder ein Gummiband verwenden. Die Bündel schrumpfen beim Trocknen und das Gummiband löst sich, also ist es wichtig, von Zeit zu Zeit die Bündel fest zu ziehen. Info: Bei recht feuchten Kräutern empfiehlt es sich, die Bündel kleiner zu machen.Kräuter im Raum trocknen Ich mache das nun so, dass ich durchsichtige Tüten nehme und diese mit den Kräuternamen beschrifte. Ebenfalls stanze oder schneide ich Löcher in diese Tüten. Diese Tüten sind etwas größer als die Bündel sodass auch Luft da drinnen zirkulieren kann. Wir legen die Bündel nun kopfüber (Stiele der Bündel in Richtung Öffnung)  in die Tüte hinein und hängen diese in einem trockenen und warmen Raum auf. Alle 2 Wochen können die Bündel nun geprüft werden, ob eine Lagerung möglich ist. Eine Restfeuchte sollte nicht vorhanden sein da die Kräuter sonst anfangen zu schimmeln.

Kräuter im Dörrautomaten trocknen

Der Trockenprozess im Dörrautomaten für Kräuter ist recht schneller und leichter. Hier können die Kräuterstengel oder Äste einfach auf der Fläche frei verteilt werden. Achtet aber darauf, dass die Luft noch vernünftig zirkulieren kann. Ab und zu drehe ich auch die Stengel und Äste, damit der Trockenprozess gleichmäßig voran geht. Bei der Temperatur sollte drauf geachtet werden, dass 30° – 70° eingestellt ist. Je weniger, desto schonender. Nach 10 – 12 Stunden ca. sollten die Kräuter gut trocken sein, außer die Kräuter sind von Anfang an sehr feucht gewesen.

Lagerung der getrockneten Kräuter

Getrocknete Kräuter werden am besten in luftdichte Konservengläser aufbewahrt. Ich bin kein Fan von Tüten, auch wenn diese Luftdicht sein könnten. Meistens versuche ich die Blätter Ganz zu lassen, es beim Kochen mache ich die Blätter klein. Ich habe das Gefühl, dass der Geschmack auf diesem Wege intensiver ist. Achtung: Sollte irgendwo ein wenig Schimmel sein, sofort entsorgen! Es gibt auch Konservengläser die Bernsteinfarbend sind und Sonnenlicht abblocken. Diese würde ich definitiv empfehlen damit das Sonnenlicht den Geschmack der Kräuter nicht verändert. Diese Konserven dann einfach an einem kühlen und schattigen Ort aufbewahren.

Verwendung der getrockneten Kräuter

Die Kräuter sollten luftgetrocknet oder aus dem Dörrautomat lecker duften, zieht einfach die nötige Menge vom Stengel ab und zerstoßt diese in einem Mörser. Die Kräuter sollten innerhalb eines Jahres verzehrt werden.Wenn Kräuter an Farbe verlieren, verlieren sie auch ihren Geschmack. Verwende etwa 1 Teelöffel zerbröckelte getrocknete Blätter anstelle eines Esslöffels frischer Kräuter.

Kräutermischungen selber herstellen

Allein aus getrockneten Kräutern kann eine schöne Kräutermischung hergestellt werden. So können verschiedene Sorten kombiniert und als kochfertige Mischung verwendet werden.Kraeutermischung herstellen Zum Beispiel kann jeder auf diese Weise seine eigene Salatmischung kreieren, so gelingt jeder Salat garantiert. Ideale Kräuter dafür wären Petersilie, Lauch und Basilikum. Gerne können die Kräutermischungen auch ein wenig grober auffallen, so schmeckt man die frischen Kräutermischungen besser heraus. Ein weiterer Klassiker ist eine italienische Kräutermischung. Dazu eignen sich Oregano, Basilikum, Thymian und Rosmarin. Auf Kartoffeln im Backofen zum Beispiel ein absoluter Traum. Ihr merkt schon, hier sind keine Grenzen gesetzt. Seid kreativ!

Kurz zusammengefasst für euch:

Kräuter trocknen leicht gemacht

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: 10 Stunden

Kategorie Gewürz

Herkunft Beliebig

Menge: 2

Kräuter trocknen leicht gemacht

Kräuter vorsichtig gedörrt schmecken einfach wunderbar. Wir zeigen euch, wie es am besten geht.

Zutaten

  • Kräuter eurer Wahl:
  • Bucht
  • Dill
  • Majoran
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Bohnenkraut
  • Thymian
  • Optional #1: Einen trockenen Raum
  • Optional #2: Einen Dörrautomaten
  • Viel Zeit

Zubereitung

  1. Je nachdem welche Methode gewählt wurde, können die Kräuter Unterschiedlich getrocknet werden. Ob nun im Dörrautomaten oder an der frischen Luft, die Kräuter schmecken auf beide Wege getrocknet sehr gut.
  2. Achtet darauf, dass die Kräuter nicht feucht sind beim pflücken. Ebenfalls hängen an Kräutern gerne mal Insekten, diese abschütteln. Die Dörrzeit beträgt meistens 10-12 Stunden Zeit im Dörrautomaten, an der trockenen Luft meist 2-3 Wochen.
https://www.trobst.de/kraeuter-selber-trocknen-und-lagern/